Vertikalgrill ohne Strom

Erfahrungsbericht Turbinengrill

Der Turbinengrill im Test

bestellt bei: Ebay

Versand: Hermes

Lieferdauer: 4 Tage

Preis: alles inkl. ca. 40 Euro

Die Idee eines vertikalen Rotiserie-Grills ganz ohne Stromzufuhr gefiel mir einfach. Ich konnte bei Ebay kurzer Hand einen ausfindig machen, der sogar noch unter dem gängigem Preis lag. Hierbei handelte es sich um Lagerware und kann einige Spuren von Flugrost aufweisen, so hieß es.

Nach vier Tagen wurde der Grill vor die Haustür geliefert und ich machte mich gleich an den Aufbau und Test des guten Stücks.

Die vorher beschriebenen Flugroststellen beschrenkten sich auf den Kohlekorb und waren optisch akzeptabel. Dei Funktion wurde dadurch nicht beeinträchtigt.

Als Testgericht mussten ein paar Entenkeulen herhalten. Diese wollte ich asiatisch zubereiten(hier gehts zum Rezept). Nachdem ich im DIY – Minianzündkamin(LINK) etwas Holzkohle durchgeglüht hatte, habe ich den Kohlekorb mit Hickoryspänen und der Kohle abwechselnd befüllt. Danach habe ich den Korb eingesetzt und den Spieß mit den Keulen eingelegt. Zuguterletzt kam noch das Turbinenrad oben auf und es konnte losgehen.

Da ich den Kohlekorb zuletzt noch mit frischen undurchgelühten Kohlen aufgefüllt hatte, wollte die Turbine vorerst nicht starten. Aber nach ein zwei Minuten des Bangens, startete der Turbinengrill wie von Zauberhand und drehte sich fast so schön wie eine erzgebirgische Weihnachtspyramide.

Fazit:

Der vertikale Turbinengrill funktioniert wie versprochen. Es muss immer genügend Hitze vorhanden sein, um den Grill in Bewegung zu halten. Bei Grillgut das gleichzeitig komplett durchgegart werden soll, gestalltet sich die Temperaturreglung etwas schwierig. Aber bei Rollbraten oder Ähnlichem, bei dem man nach dem Dönerprinziep Stück für Stück die gegarten Schichten abträgt spielt das keine Rolle. Die Räucherchips mit in den Kohlekorb zugeben, hat sich als suboptimale Lösung enttarnt. Da der Rauch einfach nach Oben abzog und das Grillgut kaum berührte. Im Nachhinein errscheint das auch logisch, hier kann aber eine Räucherbox in den Garraum gelegt werden. Alles in allem ist der Turbinengrill für den Preis von 40 bis 60 Euro aufjedenfall eine Option, wenn man auf Elektrobetrieb verzichten mag oder muss.

Schlagwörter: , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

zwanzig − neun =