Pulled Pork Pralinen

Männerpralinen – Was tun mit den Überbleibseln vom BBQ

Männerpralinen - Was tun mit den Überbleibseln vom BBQ

Da man beim BBQ meist große Stücke Fleisch verarbeitet, bleibt es nicht aus, dass man trotz ungezügeltem Appetit, nicht alles verputzt hat. Also landet immer etwas im Eis(Wegschmeißen wird übrigens geahndet). Wenn die Reste aber zu gering für eine Burgerparty oder ähnliches ausgefallen sind, stellt sich die Frage: Was mach ich jetzt damit?

Möglichkeiten gibts da viele, schnell und einfach ist für mich die folgende Version, genannt „Männerpralinen“:

Die Zutatenliste ist überschaulich und mit etwas Glück hat man den Großteil davon sogar zu Hause.

  • Aufbackbrötchen oder Croissants aus der Rolle zum frisch Aufbacken

  • 1 bis 2 Eier

  • verschiedenen Käse

  • Butter

  • Salz

  • BBQ Saucen nach Geschmack

Croissants zum Aufbacken

Croissants

Aufbackbrötchen aus der Rolle

Aufbackbrötchen

Pulled Pork aus dem Kühlfach

Pulled Pork

drei verschiedene Käsesorten

verschiedener Käse

Hat man alles zur Hand, kann es auch schon losgehen. Zuerst befreit man die Aufbackbrötchen oder Croissants und schneidet sie in ca. 2cm dicke Scheiben. Pro Praline einen Boden und einen Deckel. Diese werden dann auf einer mehlierten Unterlage platt gedrückt. Entweder gleich mit den Fingern oder mit dem guten alten Nudelholz.

Teiglinge auf mehlirter Unterlage

Teiglinge

platt gedrückte Teiglinge

Deckel und Boden

In der Zwischenzeit kann man schonmal das Pulled Pork auftauen. Ich bevorzuge hier die schonende Variante im Wasserbad. Da ich die Reste sowieso immer einvakuumiert einfriere, ist das kein Problem. Jetzt kann man eigentlich schon mit dem Befüllen der Männerpralinen beginnen. Am besten schnappt man sich einen Löffel oder Ähnliches und portioniert das gerupfte Schwein. Das Ganze kommt dann auf den Teigboden und wird mit Käse nach Wahl und/oder BBQ-Sauce garniert.

Mit dem Eigelb der vorher getrennten Eier bepinselt man noch den Rand des Bodens und macht sprichwörtlich den Deckel drauf. Die Praline wird am Rand noch etwas platt gedrückt, damit sie beim Backen nicht aufgeht. Mit dem Eiweiß der Eier bestreicht man nun den Deckel und streut ein paar Sesamkörner darauf. Das wars auch schon!Wenn von den Käsesorten noch etwas übrig ist, einfach ein paar Pralinen damit belegen. Ich habe die drei Sorten gemischt und quasi „triple formagi“ Pralines gemacht.

mit der Käsemischung überbacken

"triple Formagi" Pralines

Die Pralinen kommen jetzt je nach Verpackungsangabe in den Ofen und werden goldbraun gebacken. Kurz bevor sie fertig sind,wird etwas Butter geschmolzen und mit Salz verfeinert. Nun werden die dampfenden Männerpralinen aus dem Ofen genommen. Etwas abkühlen lassen und mit der geschmolzenen Butter/Salz Mischung bestreichen(außer die mit Käse obendrauf versteht sich).

fertig gebackene Männerpralinen

fertige Männerpralinen

Dippen..Schmecken..Finger Lecken !

Geschmacksprobe

Mit "Bourbon Mule" als Getränk

Serviervorschlag

Beim Servieren empfiehlt es sich, eine kleine Schüssel mit Sauce zum Dippen parat zu haben.Ob Ihr sie erst anschneidet oder gleich so reinbeißt, bleibt Euch überlassen. Aber Achtung: HEISS!

Als Getränk habe ich einen „Bourbon Mule“ credenzt, das ist der texanische Bruder des „Moscow Mule“ und passt bestens zum Pulled Pork.

Mich persönlich hat die Variante mit Croissant-Teig und Blauschimmelkäse am meisten überzeugt.Hier gilt wie immer, erlaubt ist was schmeckt. Lasst Eurer Kreativität freien Lauf. Fetakäse statts Mozarella, Mohn statts Sesam, Frischkäse statts BBQ-Sauce, Brisket Würfel statts Pulled Pork oder einfach geschmorte Zwiebeln mit rein. Lasst Euch was einfallen!

In diesem Sinne: Dippen, Schmecken, Finger lecken ! 😉

Schlagwörter: , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

15 + dreizehn =